Fachtag

Menschen mit Autismus auf dem Weg zum Erwachsenwerden - Die Adoleszenz

Mit Adoleszenz bezeichnet man den Lebensabschnitt zwischen der Pubertät und dem Erwachsensein. Er ist für junge Heranwachsende eine große Herausforderung. Es ist die Lebensphase, die durch biologische, geistige und soziale Prozesse verändert und die Heranwachsenden zunehmend zu einer selbstständigen Persönlichkeit werden lässt.

Während dieser Phase sind nach dem Modell von Dreher und Dreher folgende Entwicklungsaufgaben
zu bewältigen:

  • Aufbau eines Freundeskreises (Gleichaltrigengruppe)
  • Akzeptieren der eigenen körperlichen Erscheinung (Körper)
  • Übernahme geschlechtstypischen Verhaltens (Rolle)
  • Aufnahme intimer Beziehungen zum Partner (Intimität)
  • Unabhängigkeit vom Elternhaus (Ablösung)
  • Wissen was man werden will (Beruf)
  • Vorstellungen über zukünftige Partner und Familie (Partner/Familie)
  • Über sich selbst im Bild sein (Selbst)
  • Entwicklung einer eigenen Weltanschauung (Werte)
  • Entwicklung einer Zukunftsperspektive (Zukunft)

Was bedeuten diese Veränderungen für Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störungen?
Wie können sich diese charakteristischen Besonderheiten in der Interaktion, Kommunikation, sowie Spezialinteressen auf die Bewältigung dieser Lebensphase auswirken?

Der Vortrag soll erklären, wodurch die Adoleszenz für Jugendliche mit Autismus so anders ist, und wie sie während diesem Prozess unterstützt und begleitet werden können.

  • Referentin: Prof. Dr. Michelle Noterdaeme
  • Datum: Dienstag, 7. Februar 2017
  • Uhrzeit: 18:00 bis 20:30 Uhr
  • Veranstaltungsort: Caritasverband für die Diözese Augsburg e.V., Auf dem Kreuz 41, 86152 Augsburg
  • Unkostenbeitrag: 10 Euro

Anmeldung (Anmeldeschluss 25. Januar 2017)

Download

Präsentation

Fachvortrag von Frau Prof. Dr. Michèle Noterdaeme vom 7.2.2017

Flyer

Menschen mit Autismus auf dem Weg zum Erwachsenwerden - Die Adoleszenz

Links

Fachtag Autismus

Anmeldung