Caritas-Sammlung

Aufruf

Kein Egoist!

"Hilfe ist nur dann Hilfe, wenn sie gebraucht wird. Nicht wenn es uns gefällt, sie anzubieten."

Dietrich Bonhoeffer legt mit diesen beiden Sätzen den Finger in die Wunde: Hilfe als Selbstzweck ist keine Hilfe. Hilfe ist der Situation des anderen geschuldet, nicht der Eigenbefindlichkeit. Damit sind wir beim Motiv.

Spinnen wir diesen Faden weiter. Wer hilft, steht gut da. Vor sich und den anderen. Der Pfadfinder, der unaufgefordert einer alten Frau beim Überqueren der vielbefahrenen Straße hilft, ist ein sehr bekanntes Beispiel. Sie kennen den Clou in dieser Geschichte: Die alte Frau wollte gar nicht über die Straße gehen. Was sagt uns dieses Beispiel? Ungebetene Hilfe kann gute Absichten in ungute Taten verwandeln. Im kon-kreten Fall steht die alte Frau ohne eigenes Zutun auf der falschen Straßenseite und ist definitiv auf Fremdhilfe angewiesen. Die Verfügbarkeit eines hilfsbereiten Pfadfinders wäre jetzt in der Tat von Vorteil…

Menschen in Not, die sich an die Caritas wenden, dürfen sich sicher sein, dass sie nicht auf die falsche Straßenseite gebracht werden. Menschen in Not, die sich an die Caritas wenden, nehmen ein Hilfe-Netzwerk in Anspruch, das nicht aus Beliebigkeit, sondern aus schierer Notwendigkeit tätig ist. Das Fundament unserer Caritas-Arbeit ist der Glaube. Darauf gründet sich unsere Wertschätzung für jeden einzelnen Menschen, der sich an uns wendet.

Ich bitte alle Pfarrgemeinden und Christen, alle Bürgerinnen und Bürger die Caritassammlung zu unterstützen. Helfen Sie uns, damit wir helfen können. Vor Ort, in der Region, im ganzen Land. Ich danke Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen 

 Domkapitular Dr. Andreas Magg 

Domkapitular Dr. Andreas Magg
Diözesan-Caritasdirektor
Augsburg